»Wenn wir doch wären, was wir sind«

In unseren biblisch-narrativen Exerzitien im Kloster Arenberg stellten wir uns in der vergangenen Woche zusammen mit 15 Teilnehmerinnen der tiefen Sehnsucht, das zu werden, was wir von Gott her sind.

Es waren spannende Tage, in denen wir entdeckten, dass wir wie Abraham heraus gerufen sind, das zu verlassen, was andere uns vorgeben, um unser eigenes Leben mit allem, was in uns ist, wertschätzen und leben zu können.

Wir müssen aus den Schatten von »Vätern und Müttern« heraustreten.

Der Lebensweg Isaaks zeigte uns die notwendigen Schritte – von der Erkenntnis, wo dieser Schatten seinen Ursprung hat über die Klarheit, dass nun ICH es bin, der die Verantwortung übernimmt bis zur Entschlossenheit, den eigenen weiten und offenen Lebensraum zu betreten und zu gestalten.

zurück