Unerwartete und herausfordernde Begleiter auf dem Weg der Verwandlung

Der Oktober-Brunnentag stand unter dem Thema »Nicht alles, was Gold ist, funkelt. Nicht jeder, der wandert, ist verloren«: Sieben unerwartete, herausfordernde Begleiter auf dem Weg der Verwandlung.

An diesem Tag haben wir die Abenteuer des Lebens als  transformative (wandelnde) geistliche Übungen betrachtet.  Mit Erzählungen von J.R.R. Tolkien, Rachel Naomi Reman, der Sufi Weisheitslehrer und natürlich den großen Erzählungen Gottes haben wir gelernt, dass keine Wandlung des Lebens möglich ist, wenn wir uns nicht sieben Herausforderungen stellen. Sie sind allerdings unsere Freunde, nicht unsere Feinde. Und so versuchten wir Freundschaft zu schließen mit den Herausforderungen des Widerstandes, der Allmählichkeit, der Integration, der Sehnsucht, der Erwartungen, der Beharrlichkeit und der Achtsamkeit.

Der Tag öffnete uns den tieferen Sinn von Tolkiens Worten aus »Der Herr der Ringe«:

»Nicht alles, was Gold ist, funkelt,

Nicht jeder, der wandert, verlorn,

Das Alte wird nicht verdunkelt;

Noch Wurzeln der Tiefe erfrorn.

 

Aus Asche wird Feuer geschlagen,

Aus Schatten geht Licht hervor;

Heil wird geborstenes Schwert;

Und König, der die Krone verlor. «

zurück