1. Dezember: Bei Siebenquell bricht der Advent an.

Wenn Gott versucht, in unser Leben einzubrechen, werden wir hinterher sagen können: »Gott überlebte den Einfall« ?  Heute ein neuer Adventsimpuls: »Wie leuchtet der Name Mariens in uns?«

Und gleichzeitig beginnen heute die »24 Worte für jene, die reisen«.

Der Advent ist eine Zeit nicht für die Sesshaften und Unbeweglichen, sondern für die Pilger, die Wanderer und die Abenteurer. Kaum beginnen die Geschichten des Advents, kommt so viel in Bewegung. Die Menschen strömen zum Berg des Herrn. Wackelige Knie werden gefestigt, Tanz wird in gelähmte Beine gegossen und Straßen werden durch Wüsten geschlagen. Eine werdende Mutter trägt ihr Kind über die Berglandschaft von Judäa und müde Eltern wandern nach Bethlehem, um die Zöllner zu befriedigen. Engel machen sich auf den Weg, um ihre Chorprobe über den Feldern der Hirten abzuhalten, Hirten suchen ein Kind nach der Beschreibung von Boten, die nicht zögern, unsere Nachtruhe zu stören und drei Weise folgen einem Stern.

Begleitet von Fotos von Dr. Sascha Nebling, der den Camino Portugues durchwandert hat, möge ein Wort uns jeden Tag stärken, damit auch wir dem Pilger, dem Wanderer und dem Abenteurer Gefährten werden.

Bild und Wort finden Sie täglich unter »L'Chaim«.

zurück