Behütete Geborgenheit: Kindheit und Unschuld schützen

Unter diesem Thema stand der zweite Brunnentag des Jahres am Montag, dem 26.Februar. 

Worauf will Jesus hinaus, wenn er  in Markus 10, 13-16 von Kindern sagt: »Solchen wie diesen gehört das Reich Gottes«? Jesus hat etwas in Kindern erkannt und geliebt, das der Vater in seine Menschen gelegt hat von Anfang an. Es ist etwas Wesentliches, das zu unserem Menschenleben gehört.

Wir haben im Laufe des Tages die vier Erfahrungen der Kindheit ausgearbeitet, die wir auch in uns behüten und pflegen müssen: Die Unschuld (die Wildheit Gottes in uns), den Schutz des Kindes und seine Lebensräume, die Transparenz (die Offenheit des Herzens, mit der Kinder sich offenbaren), und die Tatsache, dass Kinder immer wissen, dass sie nicht fertig sind.

Mit Gesang, Musik, Stille, Erzählungen und Kunst haben wir uns die Kindheitsräume der Seele eröffnet und betrachtet, wie wichtig diese Räume sind, wenn wir gesund, heil und ganz leben möchten.

 

Hier einige Eindrücke des Tages:

zurück